Wie man die für die Digitalisierung erfolgsentscheidende Anforderungsanalyse selbst digitalisiert

Die Digitalisierung stellt große Herausforderungen an Unternehmen bei der Planung und Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle und Systeme. Ohne eine saubere Anforderungsanalyse, die beispielsweise Marktbedürfnisse, unternehmerische Zielsetzungen und Technologiepotentiale angemessen bewertet und in tragfähige Lösungskonzepte überführt, bleibt ein Erfolg bei der Digitalisierung eher dem Zufall überlassen. In der Software- und Systementwicklung ist die Anforderungsanalyse jedoch nach wie vor ein stark Mensch- und Expertenbasierter Job, der nur schlecht mit den Herausforderungen der zunehmenden Digitalisierung skaliert. Die OSSENO Software GmbH hat daher einen werkzeuggestützten Ansatz entwickelt, der die Anforderungsanalyse sowohl hinsichtlich Effektivität, Effizienz und Einfachheit für Unternehmen jeder Größe und Branche professionell anwendbar macht.

Zu diesem Thema referieren wir am 08.06.2017 ab 16:40 Uhr auf der KonM 4.0 in Darmstadt.

ReqSuite 2.0 – Jetzt (auch) Web- und Cloud-basiert!

Das lange Warten hat ein Ende! Absofort ist unsere ReqSuite® nicht mehr nur als MS Word®-Addin, sondern auch als vollwertige Webapplikation (beta) verfügbar. Die wesentlichen Neuerungen sind nachstehend aufgeführt.

Webbasierte Anforderungsbearbeitung

ReqSuite® 2.0 bietet nun die Möglichkeit, Anforderungen auch über ein webbasiertes Frontend zu editieren. Die volle Funktionalität des ausgereiften Word-Addins wurde nun auch als Webapplikation verfügbar gemacht.

Redesign des Process Guide

In ReqSuite® 2.0 wurde das Konzept des einzigartigen Process Guide umfangreich erweitert. Absofort stehen vollständige Aufgabenübersichten zur Verfügung, aus der flexibel die gewünschten, nächsten Arbeitsschritte ausgewählt werden können. Außerdem prüft der neuen Process Guide noch intelligenter den Arbeitsfortschritt und mögliche Qualitäts- oder Vollständigkeitslücken.

Flexible Synchronisation mit JIRA und TFS

Die bisher vorhandene Export-Schnittstelle zu JIRA wurde in ReqSuite® 2.0 umfangreich erweitert. Es lassen sich nun explizite Feldzuweisungen zwischen ReqSuite® und JIRA definieren, die neben inhaltlichen Attributen auch Stati, Prioritäten oder Verantwortlichkeiten abbilden können. Außerdem besteht nun die Möglichkeit eine bidirektionale Synchronisation von ReqSuite®- und JIRA-Inhalten zu vorzunehmen und beide Systeme immer konsistent zu halten. Die gleiche Funktionalität steht daneben auch für das WorkItem-Management im TeamFoundationServer (TFS) zur Verfügung.

Verbesserter Spezifikationsgenerator

Der Spezifikationsgenerator wurde um neue Export-Möglichkeiten erweitert, so dass noch flexibler individuelle Exports / Reports erstellt werden können. Insbesondere bringt ReqSuite® 2.0 nun umfangreiche Filtermöglichkeiten mit, um noch gezielter gewünschte Inhalte in Dokumenten ausgeben zu können.

Referenzmodelle

In ReqSuite® 2.0 stehen nun mehrere Referenzmodelle out-of-the-box zur Verfügung, so dass Sie ohne eine vorgelagerte Konfiguration theoretisch direkt loslegen können. Im Angebot sind beispielsweise Modelle für Lastenhefterstellung, traditionelles Anforderungsmanagement, Angebotserstellung, Portfoliomanagement und IT-Projekte.

Vorträge in Erlangen und München

Unser Ansatz zur Erstellung maßgeschneiderter Anforderungsprozesse mit Hilfe unserer Software ReqSuite® erfreut sich zunehmender Beliebt- und Bekanntheit. Aus diesem Grund möchten wir am 27.04. in Erlangen bei Nürnberg und am 17.05. in München im Rahmen von zwei Expertenabenden unser Vorgehen präsentieren.

Abstrakt

Aktuelle Studien zeigen, dass sich viele Unternehmen nach wie vor mit der effizienten und effektiven Durchführung von Requirements Engineering (RE) Aktivitäten schwer tun.
Unternehmensspezifische, maßgeschneiderte Anforderungsprozesse haben ein großes Potential, dieser Herausforderung zu begegnen. Der Vortrag behandelt einen neuartigen Ansatz, mithilfe dessen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse semi-automatisch definiert und werkzeuggestützt durchgeführt werden können. Ziel dieses Ansatzes ist es, zum einen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse effektiv und effizient durchführen zu können, aber auch die speziellen Herausforderungen während der Einführung von Anforderungsprozessen, wie etwa die Festlegung einer sinnvollen Erhebungsreihenfolge und die Entlastung von nicht-wertbringenden Tätigkeiten, gezielt zu adressieren. Dabei wird, basierend auf typischen RE-Projekten, der Informations- und Dokumentationsbedarf ermittelt und eine passende Anforderungsstruktur abgeleitet. Basierend darauf wird das innovative Werkzeug „ReqSuite®“ eingesetzt, mithilfe dessen individuelle Anforderungsprozesse konzeptionell abgebildet und bearbeitet werden können.

Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist jeweils kostenlos. Um Anmeldung wird jedoch seitens der lokalen Organisatoren gebeten.

Schneller und entspannter zu besseren Anforderungen!

Heute in einem Monat beginnt in München die führende Konferenz und Messe für Requirements Engineering im deutschsprachigen Raum: die REConf®. Unsere Teilnahme steht in diesem Jahr unter dem Motto „Schneller und entspannter zu besseren Anforderungen“.

Konkret haben wir dahingehend drei wesentliche Angebote im Gepäck:

Unser Vortrag

In unserem Vortrag „Mehr Requirements, weniger Engineering!“ – Wie ReqSuite® hilft das RE zu verschlanken, den wir am 29. März um 10:50 Uhr im Raum „Forum 8“ halten werden, möchten wir aufzeigen, wie maßgeschneiderte Anforderungsprozesse Requirements Engineering verschlanken und beschleunigen können. Der mit einer Tool-Demo angereicherte Vortrag behandelt dabei insbesondere die Fragestellung, wie man systematisch zu einem individuellen RE-Prozess kommen und diesen einfach und zielführend durchführen kann.

Unser Ausstellungsstand

An unserem Ausstellungsstand (Nr. A11) auf der Begleitmesse werden wir an allen Tagen der Konferenz unsere Requirements Management-Software „ReqSuite®“ in der brandneuen Version 2.0 vorstellen. Ergänzend zu typischen Features anderer Lösungen in diesem Bereich bietet unsere ReqSuite® bis dato einmalige Assistenz- und Automatisierungsfunktionen um Effizienz, Effektivität und Standardisierung im Requirements Engineering nachweislich zu erhöhen. Die neue Version punktet insbesondere durch ein neues Webfrontend, eine verbesserte Assistenz- und Workflowunterstützung sowie flexible Schnittstellen zu JIRA und TFS.

Unsere Verlosung

Um von den Strapazen aufreibender Projekte entspannen und mit neuem Elan an Anforderungen herangehen zu können, verlosen wir im Rahmen der REConf® ein Wellness-Wochenende für 2 Personen. Teilnahmeformulare sind während der REConf® an unserem Ausstellungsstand erhältlich.

Besuchen Sie uns auf der REConf® 2017!

 

 

OSSENO bei der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement

Am Mittwoch, 08.03.2017 um 18.30 Uhr findet im Alten Casino auf den Saarterrassen (Hochstraße 63 in 66115 Saarbrücken-Burbach) das erste Regionaltreffen 2017 der GPM (Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement) statt. Zu dieser kostenfreien Veranstaltungen sind alle Interessenten am Projektmanagement herzlich eingeladen. Lediglich eine Anmeldung hier bei XING oder per e-Mail an info@exirius.de ist erforderlich.

Requirements Engineering – Wie man diese wichtige Disziplin effektiv und pragmatisch im Projekt verankert kann

Das Thema Requirements Engineering (Anforderungsmanagement) gewinnt in immer mehr Unternehmen an Bedeutung. Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass sich viele Unternehmen mit der effizienten und effektiven Durchführung von Requirements Engineering (RE) Aktivitäten schwertun. Unternehmensspezifische, maßgeschneiderte Anforderungsprozesse haben ein großes Potential, dieser Herausforderung zu begegnen.

Der Vortrag behandelt einen pragmatischen Ansatz, mit Hilfe dessen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse teilautomatisiert definiert und werkzeuggestützt durchgeführt werden können. Ziel dieses Ansatzes ist es, zum einen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse effektiv und effizient durchführen zu können, aber auch die speziellen Herausforderungen während der organisatorischen Einführung von Requirements Engineering gezielt zu adressieren.

Als Teil dieses Ansatzes wird in einem ersten Schritt der Informations- und Dokumentationsbedarf eines Projektteams basierend auf den Gegebenheiten des Projektkontexts ermittelt und eine passende Anforderungsstruktur abgeleitet. Darauf aufbauend wird dann das innovative Werkzeug „ReqSuite®“ konfiguriert, mit dessen Hilfe die eigentliche Anforderungsanalyse schließlich teilautomatisiert durchgeführt werden kann.

Im Ausblick adressiert der Vortrag aktuelle Forschungsarbeiten im Förderprojekt „Abakus“, in dem durch intelligente Wiederverwendung von Anforderungen die Genauigkeit von Kostenschätzungen zu Beginn eines Entwicklungsprojektes signifikant verbessert werden soll.

Die Referenten:

Dr. Sebastian Adam schloss 2005 sein Studium in Angewandter Informatik an der Technischen Universität Kaiserslautern mit Diplom ab. Während seiner anschließenden, fast zehnjährigen Beschäftigung als Berater, Wissenschaftler und Teamleiter für Requirements Engineering am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE hat er in einer Vielzahl von Unternehmen Requirements Engineering Prozesse eingeführt, geschult oder aktiv begleitet. Parallel dazu promovierte er 2012 in Informatik an der TU Kaiserslautern zum Thema „Wiederverwendungsorientierter Anforderungserhebung“. Im Anschluss daran trieb er die Gründung der OSSENO Software GmbH voran. Im Unternehmen verantwortet Sebastian Adam primär die Bereiche Produktinnovation sowie Marketing und Vertrieb. Als IREB-zertifizierter Requirements Engineer agiert er daneben als Trainer für CPRE sowie als Lehrbeauftragter an der HS Mannheim.

Özgür Ünalan studierte Angewandte Informatik an der Hochschule Kaiserslautern und arbeitete nach seinem Diplom acht Jahre als Experte für Software und Requirements Engineering am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE. In dieser Zeit hat er sich insbesondere mit der Umsetzung von methodischen Konzepten in anwendbaren Software-Lösungen beschäftigt, um Requirements Engineering auch softwareseitig in Unternehmen etablieren zu können. Özgür Ünalan ist IREB-zertifizierter Requirements Engineer und agiert selbst als Trainer für CPRE. Bei der OSSENO Software GmbH ist er primär für die Bereiche Technologie, Entwicklungsplanung und Technical Support verantwortlich. Er ist ferner Initiator von ReqSuite® und hat bereits in der Vorgründungsphase die grundlegende Technologie dazu entwickelt.

Vortrag bei der GI-Regionalgruppe Rhein-Neckar

Am 25. Januar 2017 stellen wir bei der Regionalgruppe Rhein-Neckar der Gesellschaft für Informatik e.V. unseren Ansatz zur werkzeuggestützten Einführung maßgeschneiderter Requirements Engineering-Prozesse vor.

Zum Inhalt: Aktuelle Studien zeigen, dass sich viele Unternehmen nach wie vor mit der effizienten und effektiven Durchführung von Requirements Engineering (RE) Aktivitäten schwertun. Unternehmensspezifische, maßgeschneiderte Anforderungsprozesse haben ein großes Potential, dieser Herausforderung zu begegnen.

Der Vortrag behandelt einen neuartigen Ansatz, mit Hilfe dessen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse semi-automatisch definiert und werkzeuggestützt durchgeführt werden können. Ziel dieses Ansatzes ist es, zum einen unternehmensspezifische Anforderungsprozesse effektiv und effizient durchführen zu können, aber auch die speziellen Herausforderungen während der Einführung von Anforderungsprozessen, wie etwa die Festlegung einer sinnvollen Erhebungsreihenfolge und die Entlastung von nicht-wertbringenden Tätigkeiten, gezielt zu adressieren. Dabei wird, basierend auf typischen RE-Projekten, der Informations- und Dokumentationsbedarf ermittelt und eine passende Anforderungsstruktur abgeleitet. Basierend darauf wird das innovative Werkzeug „ReqSuite®“ eingesetzt, mit Hilfe dessen individuelle Anforderungsprozesse konzeptionell abgebildet und mit Hilfe gängiger Office-Software bearbeitet werden können.

Los geht es um 18:00 Uhr an SRH Hochschule Heidelberg, Raum T111, 11.OG, Ludwig Guttmannstr. 6.

Anmeldungen sind über die Website der Regionalgruppe möglich.

ReqSuite® 1.6 jetzt Cloud-basiert testen

CloudMit dem aktuellen Release 1.6 haben wir unsere innovative Anforderungsmanagement-Software „ReqSuite®“ fit für die Cloud gemacht. Aus diesem Grund bieten wir ab sofort auf unserer Website die Möglichkeit, sich mit nur einem Klick selbst einen Cloud-basierten Testzugang einzurichten.

Über diesen kostenlosen Zugang können sich interessierte Unternehmen schnell einen Überblick über die grundsätzlichen Funktionen der ReqSuite® verschaffen oder exemplarisch Projekte anlegen und bearbeiten. Nach Ablauf der Testphase von 30 Tagen besteht dann die Möglichkeit, ReqSuite® unmittelbar als Software-as-a-Service weiterzuverwenden oder sich für eine isolierte, lokale Installation zu entscheiden.

Hinsichtlich der Funktionalität wurden in der Testversion kaum Einschränkungen vorgenommen. Lediglich die Anzahl von Nutzern ist auf zwei Personen pro Testmandant begrenzt. Zu berücksichtigen bleibt allerdings, dass aktuell auch in der Cloud-basierten Version die vollumfängliche Endnutzerschnittstelle nach wie vor als MS Word®-AddIn realisiert ist und derzeit nur die Administration und Konfiguration webbasiert möglich sind. Die Bereitstellung einer webbasierten Endnutzerschnittstelle wird jedoch schrittweise bis spätestens März 2017 abgeschlossen sein.

OSSENO Software GmbH gewinnt Gründerpreis

Die OSSENO Software GmbH aus Kaiserslautern hat einen begehrten Gründerpreis gewonnen. Der mit mehreren tausend Euro dotierte Preis wurde am 29. November feierlich in Pirmasens überreicht. Mit dem Preis zeichnet die Science Alliance gemeinsam mit dem Gründungsbüro Kaiserslautern seit einigen Jahren junge Unternehmen aus, die neben einem innovativen Produkt auch mit einem schlüssigen Geschäftsmodell punkten.

Prof. Dr. Matthias Baum vom Lehrstuhl für Entrepreneurship an der TU Kaiserslautern betonte in seiner Laudatio, dass zur Auszeichnung der OSSENO nicht nur die überzeugende Lösung ReqSuite® sondern insbesondere auch das dahinterstehende Team um die Gründer Norman Riegel, Sebastian Adam und Özgür Ünalan ausschlaggebend war.

„Wir freuen uns riesig über diesen Preis und sehen hierin vor allem eine Bestätigung unserer innovativen Geschäftsidee“, erklärt Sebastian Adam, Innovations- und Vertriebsleiter der OSSENO Software GmbH. „Es ehrt uns natürlich, dass aber auch unserem Team so große Glaubwürdigkeit und Expertise beigemessen wird.“

Mit der Software ReqSuite® bietet die Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering seit 2014 eine neuartige Software für die Anforderungsanalyse und das Anforderungsmanagement an. Im Gegensatz zu anderen sogenannten „Requirements Management Tools“ ermöglicht ReqSuite® auch kleineren Unternehmen oder Unternehmen mit begrenzter Expertise im Anforderungsmanagement, entsprechende Aufgaben in ihren Entwicklungsprozessen erfolgreicher zu bewältigen. „Für die Effizienz und die Risikovermeidung sowohl in der Softwareentwicklung als auch in anderen Ingenieursdisziplinen ist dies das A und O“, erklärt Technologieleiter Özgür Ünalan.

Fachgruppentreffen „Requirements Engineering“ in Stuttgart

Die Fachgruppe „Requirements Engineering“ der Gesellschaft für Informatik trifft sich zu ihrem jährlichen Fachgruppentreffen am 24. und 25.11.2016 in Stuttgart-Möhringen. Auch wir von OSSENO werden in diesem Jahr wieder mit dabei sein.

Mit Hilfe eines Posters zum Thema Arbeitskultur – Ein wichtiger Baustein für erfolgreiches Requirements Engineering“ werden wir aufzeigen, dass zukünftig weniger Aufwand auf formale Aspekte im Requirements Engineering spendiert werden sollte (da moderne Tools wie beispielsweise unsere ReqSuite® solche Fragestellungen zunehmend automatisieren können), sondern dass ein viel größeres Augenmerk auf arbeitskulturelle Aspekte gelegt werden müsste.

Wir freuen uns auf eine Diskussion zu diesem spannenden Thema.

 

OSSENO Software auf der REConf® 2017

reconf2017-logoVom 27.-29. März 2017 findet in München erneut die alljährliche Requirements Engineering Tagung „REConf®“ statt. Wir von der OSSENO Software GmbH werden im dritten Jahr in Folge mit dabei sein. An einem eigenen Messestand in der begleitenden Ausstellung werden wir die dann aktuelle Version unseres Requirements Management Tool „ReqSuite®“ präsentieren. Daneben werden Herr Dr. Adam und Herr Dr. Riegel am 29. März um 10:50 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Mehr Requirements, weniger Engineering! – 10 Tipps für eine bessere Anforderungsanalyse“ halten, in dem es um BestPractices und typische Fehler im Anforderungsmanagement geht.

Vortragszusammenfassung: Anforderungen sind kein Selbstzweck und dienen lediglich als Grundlage für die Entwicklung eines wertbringenden Produkts. Noch weniger ist Requirements Engineering (RE) ein Selbstzweck, denn es dient ausschließlich dazu, zu solchen Anforderungen zu kommen. Daher stellt sich sowohl die Industrie als auch die Forschung zunehmend die Frage, wieviel RE eigentlich notwendig und was „gut genug“ ist. In unserem Vortrag möchten wir basierend auf den Ergebnissen verschiedener Studien typische Herausforderungen im RE benennen und praktikable Tipps an die Hand geben, wie hiermit umgegangen werden kann. Dabei werden wir insbesondere aufzeigen, dass arbeitskulturellen Aspekten mehr Beachtung geschenkt werden sollte, als der Vielzahl von „Formalismen“, die traditionell gerne hervorgehoben werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch sowohl im Vortrag als auch am Messestand!